“Von wilden Kinderstuben”

Der Abend für mehr Verständnis zwischen
Hundehaltern und Jägern…

Wir Hundehalter bewegen uns die meiste Zeit im Wohnzimmer – und zu gewissen Zeiten auch in der Kinderstube – von Reh, Wildschwein, Hase, etc., oftmals ohne uns darüber großartig Gedanken zu machen, wie man sich hier zu verhalten hat und warum überhaupt…

Der Abend soll vermitteln – Missverständnisse über die üblichen Konfliktpotentiale zwischen Hundehalter und Jäger ausräumen, mehr Wissen liefern, denn:

„Man liebt nur was man kennt, und man schützt nur was man liebt.“ (K. Lorenz)

Wildschwein

Wir sprechen darüber, warum Rücksichtnahme untereinander so wichtig ist, warum man im Wald seinen Hund an die Leine nehmen soll, auch wenn er das Wild “ja eh nicht kriegt” (im Vergleich der Jahreszeiten), wir hören interessante Geschichten über Schwarzkittel (warum graben die eigentlich ganze Wiesen um? Sind sie nun gefährlich oder nicht, wenn ja wann?), Rehe, Füchse und andere Wald- und Wiesenbewohner. Lernen darüber, wie man sich verhält wenn man Jungtiere findet. Was ist Wilderei und wann genau fängt sie an? Was tun, wenn es doch passiert ist? Wir streifen rechtliche Fragen für Hundehalter und Jäger (wer darf was und was nicht?). Freuen Sie sich auf einen lehrreichen, wilden Abend!Uta Schiel Website

Uta Schiel ist Dipl. Wirtschaftspädagogin, Heilpraktikerin und hat Ausbildungen in Erlebnispädagogik, NLP und indianischem Heilwissen absolviert. Seit 1990 ist sie Dozentin im Bereich Jugend- und Erwachsenenbildung, seit 1996 Trainerin für Kommunikation & Teamentwicklung und macht seit 1999 Beratung für Frauen, seit 2008 Leiterin einer Heilpraktikerschule, Mutter eines 10-jähringen Sohnes….und sie ist Jägerin, seit 4 Jahren mit eigenem Revier.

Termin:                     22. Januar 2019 ab 18:00 Uhr
Ort:                            Platzhof, Gelände 2, großer Raum
Gebühr:                    Die Teilnahme ist kostenlos (Wir sammeln Spenden für:  www.kids4dogs.de)
Anmeldeschluss:    20. Januar 2019

Anmeldung hier