Vorbereitung Wesenstest

Die Haltung von sogenannten Kampfhunden oder Listenhunden ist in Baden-Württemberg mit Auflagen verbunden.
U. a. gilt für Hunde der Klasse 1 (American Staffordshire Terrier, Bullterrier und Pit Bull Terrier) ab dem
6. Lebensmonat eine Maulkorbpflicht, es wird eine Haltungserlaubnis benötigt, je nach Gemeinde
fällt eine deutliche höhere Hundesteuer an, etc.Bongo

Nach dem erfolgreichen Absolvieren eines Wesenstests im Alter von 6 und 18 Monaten kann der Hund der Klasse 1 von der Maulkorbpflicht befreit werden.

Der Test beinhaltet die Elemente Grundgehorsam, Verhalten des Hundes ohne Hundeführer, Verhalten gegenüber Fahrzeugen, Verhalten gegenüber fremden Personen, Verhalten gegenüber Tieren, Verhalten auf akustische und optische Reize.
Der Test dauert durchschnittlich 30 min. und führt erfahrungsgemäß zu einer enormen Stresssituation bei Hund und Halter.

Innerhalb dieser kurzen Zeit wird der Hund regelrecht von Reizen überflutet, die ihm im Alltag – wenn überhaupt – innerhalb von mehreren Wochen begegnen. Ein Jogger rennt nicht nur vorbei, sondern stolpert fast in den Hund hinein, ein Radfahrer fährt hektisch klingend in Schlangenlinien auf den Hund zu, der Kinderwagen fährt an ihm vorbei während der Schulranzen neben ihm auf dem Boden landet, ein klappernder Beutel wird ihm vor die Füße geworfen, ein bellender Hund läuft in direkter Nähe vorbei – um nur einige der Aufgaben zu nennen – und der zu testende Hund darf keine negative Reaktion zeigen.

Wir helfen Ihnen, Ihren Hund auf diesen Test vorzubereiten, damit er sein Leben ohne Maulkorb verbringen darf und geben Ihnen alles mit auf den weiteren Weg, damit es auch so bleibt!

Bitte beachten Sie, dass die Vorbereitung auf den Wesenstest sehr zeitintensiv (damit auch kostenintensiv) und aufwändig ist. Neben 1 bis 2 Einzelstunden pro Woche über einen längeren Zeitraum, in denen Sie die nächsten Schritte lernen, wie Sie mit Ihrem Hund im Alltag zu üben haben, ist letztendlich Ihre tagtägliche Arbeit mit Ihrem Hund ausschlaggebend.
Nicht zu unterschätzen ist auch der hohe persönliche Druck während der Prüfung. Je sicherer Sie sind, desto wahrscheinlicher ist das positive Prüfungsergebnis und damit die Abwendung von möglichen schlimmen Konsequenzen für Sie und Ihren Hund.

Informationen zum rechtlichen Hintergrund finden Sie auf den Seiten:
Landesrecht Baden-Württemberg
Service BW